Serie: Mythen von Monstern (11) Wo ist Nessie?

Das Ungeheuer von Loch Ness ist eine Monster-Ikone. Die erste überlieferte Sichtung stammt aus dem Jahre 565. Doch inzwischen scheint das legendäre Wesen abgetaucht zu sein.

Von Markus C. Schulte von Drach

"Columban machte das Kreuzzeichen und rief den Namen Gottes an, während er dem wilden Tier befahl: 'Nicht weiter! Berühre ihn nicht! Zieh dich sofort zurück!' Als das Tier die Worte des Heiligen hörte, floh es vor Angst." So soll sich die erste überlieferte Sichtung des Monsters von Loch Ness abgespielt haben, glaubt man den Worten des irischen Mönchs Adomnan.

Das Ungeheuer von Loch Ness ist eine Monster-Ikone. Die erste überlieferte Sichtung stammt aus dem Jahre 565. Doch inzwischen scheint das legendäre Wesen abgetaucht zu sein.

(Foto: Foto: AP)

In seinem Werk "Vita Columbae" hatte der Abt des Klosters Iona in Schottland im 7. Jahrhundert die Wundertaten seines Vorgängers, des Heiligen Columban, zusammengefasst.

Sein Landsmann hatte zuvor als Missionar die Pikten in Schottland aufgesucht. Im Jahre 565 hörte er am Fluss Ness von einem Ungeheuer, das einen Mann getötet haben sollte. Das war DIE Gelegenheit, den Heiden die Macht Gottes zu demonstrieren. Columban schickte einen seiner Begleiter als Köder in den Fluss. Prompt tauchte das Monster auf - und auf Befehl des Heiligen wieder ab.

1933 taucht das erste Foto auf

Seit mehr als 1400 Jahren, so sind Nessie-Fans überzeugt, ist demnach die Existenz eines Ungeheuers im Loch Ness bekannt. Und aufgrund der zahlreichen Sichtungen von großen, aber nicht zu identifizierenden Wesen, ist Nessie zur Monster-Ikone geworden.

Bis heute allerdings ist völlig unklar, was für ein Tier in dem mehr als 56 Quadratkilometer großen und bis zu 226 Meter tiefen See hausen soll. Die Beschreibungen sind widersprüchlich. Mal sieht Nessie aus wie eine Art Schlange, deren Körper in Form mehrerer Buckel über der Wasseroberfläche erscheint.

Ein anderes Mal taucht ein langer Hals aus dem Wasser, der offenbar zu einem großen, kompakten Körper gehört. Mal schwimmt das Wesen unter Wasser mit Hilfe von Flossen, mal bewegt es sich an Land.

Der erste relativ genaue "moderne" Bericht stammt aus dem Jahre 1933. Vor dem Auto des Ehepaars Spicer überquerte ein acht Meter langes Tier mit einem langen, schlanken Hals die Straße und verschwand in Richtung See.

Fast identisch verlief die Begegnung, von der Arthur Grant im selben Jahr berichtete. Wieder befand sich das Tier auf der Straße und zog sich ins Wasser zurück. Es folgten eine Reihe weiterer Sichtungen, allerdings meist aus großer Entfernung.

Ein erstes Foto tauchte ebenfalls 1933 auf - es zeigte aber nur ein unscharfes, längliches Etwas unbekannter Größe. Manche Skeptiker glauben, auf dem Bild in der Mitte einen Hundekopf zu erkennen, der einen Stock trägt. Der Fotograf Hugh Gray, so ihr Verdacht, hatte seinen eigenen Hund im Wasser abgelichtet.

Das berühmte "Surgeon's Photograph"

1934 dann präsentierte die Zeitung Daily Mail ein Foto, das die Existenz eines langhalsigen, großen Tieres im See zu belegen schien. Aufgenommen hatte das Bild angeblich ein Arzt aus London, weshalb es als "Surgeon's Photograph" bezeichnet wurde. Bis 1994 war die Aufnahme DAS Nessie-Bild schlechthin, obwohl mit der Zeit Zweifel an der Echtheit laut wurden.

Serie: Mythen von Monstern (11)

Wo ist Nessie?