Vollmond Vorhang auf für den Erdbeermond

Heute steht uns ein Erdbeer- oder Rosenmond bevor - nur der Himmel muss klar bleiben.

(Foto: dpa)

In der Nacht auf Dienstag ist ein sogenannter "Erdbeermond" zu sehen - der Name hängt mit amerikanischen Ureinwohnern zusammen.

In der Nacht zum Dienstag ist ein sogenannter Erdbeermond zu sehen. Diesen verführerischen Namen trägt der Vollmond im Juni. Seinen Namen hat der Erdbeermond von amerikanischen Ureinwohnern, die um diese Zeit Erdbeeren ernten. In Europa heißt der Mond auch Rosenmond, teilte das Planetarium Wien mit.

Was heute noch gefeiert wird

In der Nacht zum 21. Juni wird insbesondere in nordischen Ländern das Mittsommerfest gefeiert, die Sommersonnenwende. Es ist meist der längste Tag des Jahres und der kalendarische Sommeranfang. In Schweden ist "Midsommar" an dem Wochenende, das dem längsten Tag am nächsten ist.

In anderen Ländern hat sich der 24. Juni als Johannes-Festtag als Termin durchgesetzt. Die Kirche übernahm nach der Christianisierung Mittel- und Nordeuropas Bräuche der heidnischen Sonnenwendfeier für den Gedenktag Johannes des Täufers am 24. Juni.

Anmerkung: In einer früheren Version des Textes hieß es, der Erdbeermond sei zuletzt 1967 zu beobachten gewesen und das nächste Mal im Jahr 2062. Diese Behauptung ist falsch. Tatsächlich ist jeder Vollmond im Juni ein sogenannter Erdbeermond. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Vollmond Mondsüchtig Bilder
Hellster Vollmond des Jahres

Mondsüchtig

So hell und groß erschien der Mond seit 18 Jahren nicht mehr: In der Nacht zum Sonntag kam der Himmelskörper der Erde besonders nah. Eindrücke in Bildern.