Klimawandel:Rekordtauen in der Schweiz

Lesezeit: 2 min

Studie zeigt dramatischen Gletscherschwund in den Alpen

Großer Aletschgletscher in der Schweiz

(Foto: Christian Sommer/dpa)

Der Permafrost in den Schweizer Alpen heizt sich immer schneller auf. Das hat vor allem mit hohen Lufttemperaturen zu tun.

Von Martin Läubli

Permafrost in Schutthalden und Felsen der Schweizer Alpen taut zusehends mehr auf. "Nach mehr als zwanzig Jahren Messungen gibt es einen deutlichen generellen Trend", sagt Jeannette Nötzli vom WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF. Die Wissenschaftler des Permafrostmessnetzes Permos haben in den meisten der 14 bisher ausgewerteten Bohrlöcher im Jahr 2020 Rekordwerte für die sogenannte Auftauschicht gemessen. Diese bildet die obersten Meter des Bodens über dem Permafrost, die im Sommer auftauen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Reichsbürger in Tweed
Verblasster Mythos: der Adel
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite