bedeckt München

Schweinegrippe:Zu früh, zu unsicher, zu teuer?

22.000 Infektionen sind bislang in Deutschland nachgewiesen. Die Impfung gegen die Schweinegrippe startet bald, doch viele Fragen und Risiken sind ungeklärt.

Werner Bartens

Am 26. Oktober soll in Deutschland die Impfung gegen die so genannte Schweinegrippe beginnen. Bisher sind hierzulande 22.000 Infektionen mit dem neuen H1N1-Virus nachgewiesen, zwei Patienten mit Vorerkrankungen sind gestorben, in einem Fall gilt die Schweinegrippe als Todesursache.

Schweinegrippe, Impfung, dpa

Vor dem Start der Schweinegrippenimpfung gibt es noch viele offene Fragen.

(Foto: Foto: dpa)

Um die Massenimpfung ist allerdings Streit entbrannt. Kritiker halten sie für zu früh, zu unsicher, zu teuer. Politiker betonen, die Bevölkerung schützen zu müssen. In dieser Woche wurde bekannt, dass die Bundeswehr einen anderen Impfstoff bestellt hat als den, der für die Normalbevölkerung vorgesehen ist.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie gefährlich die Schweinegrippe wirklich ist.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema