bedeckt München 24°

Entomologie:"Das Wesen der Schmetterlinge ist unergründlich"

Peter Henning

Ein Schwarzer Schwalbschwanz und sein Schriftsteller: Peter Henning liebt Schmetterlinge.

(Foto: Marie Rauch)

Sie zählen zum Schönsten und Geheimnisvollsten, was die Natur zu bieten hat: Der Schriftsteller Peter Henning über die Leidenschaft für Schmetterlinge - und wie er sie züchtet.

Ein ergrauter, sechzig Jahre alter Mann, der Schmetterlingen nachstellt - über Zäune in fremde Vorgärten klettert, um bestimmte Falter aus der Nähe zu beobachten oder in der Gluthitze eines Julitages in den Kölner Rheinauen Tausende ziellos über die kochplattenheißen Radwege irrenden Raupen des Tagpfauenauges aufsammelt, um sie in stundenlanger Kleinarbeit in die Wiesen zurückzubefördern - gibt eine leicht komische Figur ab.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Visa-Chef Alfred Kelly
"Das Leben ist kurz, man kann sich ruhig mal etwas gönnen"
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Strache-Video
In der Falle