RusslandPutin eröffnet Weltraumbahnhof Wostotschny

Russland hat ein neues Kosmodrom, der Präsident ist extra in den äußersten Südosten Russlands gereist, um den Start der ersten Rakete zu sehen - und stößt Drohungen aus.

Erstmals ist von Russlands neuem Weltraumbahnhof Wostotschny in der Region Amur nahe der chinesischen Grenze eine Rakete ins All gestartet. Eigentlich sollte die Sojus-Rakete bereits am Mittwoch mit drei Satelliten ins All starten. Aus technischen Gründen war der Countdown 90 Sekunden vor dem geplanten Abheben abgebrochen worden. Ein Ventil soll defekt gewesen sein.

Zu Ehren des sowjetischen Raumfahrtpioniers Juri Gagarin haben die Hersteller der Sojus die Rakete mit einem Konterfei des ersten Menschen im All verziert. Das Porträt des Kosmonauten, der vor 55 Jahren - am 12. April 1961 - gestartet war, prangt als schemenhaftes blau-weißes Logo auf der Außenwand der Rakete.

Bild: dpa 28. April 2016, 11:012016-04-28 11:01:41 © SZ.de/dpa/ewid/chrb