Psychologie:Kann man gut scheitern?

Lesezeit: 7 min

Psychologie: Aus Fehlern kann man lernen - auch wenn das gar nicht so leicht ist.

Aus Fehlern kann man lernen - auch wenn das gar nicht so leicht ist.

(Foto: Shutterstock)

Menschen sind erstaunlich schlecht darin, aus Fehlern zu lernen. Psychologen versuchen zu klären, warum das so ist - und welche Strategien helfen, um es besser zu machen.

Von Sebastian Herrmann

Es war am 30. Dezember 1960, als die Hymne des internationalen Sturschädelwesens zum ersten Mal vor einem großen Publikum erklang. Auf der Bühne im Pariser Olympia stand an diesem Abend eine Frau von zerbrechlichem Äußerem, abgemagert, gezeichnet von einer schweren Erkrankung, wegen der sie noch drei Monate vor dem Konzert im Koma gelegen hatte. 15 Minuten lang applaudierte das Publikum der Sängerin schon zu Beginn des Abends. Nach dem Höhepunkt dann, nach der Hymne war der Saal endgültig entfesselt: Edith Piaf hatte als Finale ihr neuestes Chanson vorgetragen, ihr bis heute berühmtestes Lied.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Medizin
Ist doch nur psychisch
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Zur SZ-Startseite