Psychische Erkrankungen:Besser therapieren

Lesezeit: 5 min

Psychologist having session with her patient model released Symbolfoto property released PUBLICAT

Wird in Trier bereits um eine digitale Komponente ergänzt - die psychotherapeutische Behandlungssituation zwischen Therapeutin und Klientin.

(Foto: imago images / Panthermedia)

Was kann eine Psychotherapie leisten? Bei 30 bis 50 Prozent der Patienten schlägt sie erst gar nicht an. Eine Software könnte Therapeuten helfen, die Behandlung besser abzustimmen

Von Jan Schwenkenbecher

Trier, Poliklinische Therapieambulanz, Erdgeschoss, Therapieraum G. Grauer Teppich, zwei rot gepolsterte Freischwinger, dazwischen ein Tisch, auf dem Tisch eine Box mit Taschentüchern zum Herausziehen. Es wäre ein Therapieraum wie jeder andere, stünde da nicht in der Ecke das schmale Tischchen mit dem PC. Dieser macht Therapieraum G zum vielleicht fortschrittlichsten im ganzen Land.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
»Schon ein neugeborenes Mädchen hat eine stärkere Immunantwort als ein Junge«
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB