Psychologie Wie wir uns selbst betrügen

Das Leben wäre als permanentes Bad in Schuldgefühlen nicht auszuhalten.

(Foto: Tiko Giorgadze/ Unsplash)

Den Partner hintergangen? Oder mal wieder zum eigenen Vorteil gelogen? Kein Mensch handelt immer richtig. Und doch schafft es fast jeder, sich für moralisch anständig zu halten. Woran das liegt.

Von Sebastian Herrmann

Eine kleine Dschunke näherte sich dem Zerstörer HMCS Cayuga. An Bord schwenkte ein Besatzungsmitglied erregt eine Fahne, um die Matrosen des kanadischen Kriegsschiffes aufmerksam zu machen. Auf Deck des Bootes lagen 19 Menschen, die Körper von Kugeln und Splittern zerschossen. Sie seien in einen Hinterhalt geraten, erklärte ein koreanischer Verbindungsoffizier der Besatzung der Cayuga, und bräuchten dringend Hilfe. Dies war der Moment des Dr. Joseph Cyr, Stabsarzt der Royal Canadian Navy und in diesem September 1951 der einzige ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Psychologie Bloß keine Schwäche zeigen

Essay über Häme

Bloß keine Schwäche zeigen

Wer seine empfindsamen Seiten öffentlich macht, wird zerrissen. Das geht nicht nur Per Mertesacker so. Warum Menschen mit Häme reagieren, statt Empathie zu zeigen.   Von Holger Gertz