bedeckt München
vgwortpixel

Psychologie:Wenn Menschen lügen, um nicht als Lügner zu gelten

Lüge Psychologie

Nicht jeder lügt, um sich einen materiellen Vorteil zu verschaffen. Manchmal geht es einfach nur um den guten Ruf.

(Foto: Photo by Ben White on Unsplash)

Zu viel Erfolg und Glück können verdächtig oder unbeliebt machen. Wer sich um seinen Ruf sorgt, schummelt daher manchmal sogar zum eigenen Schaden. Warum nur?

Viele Menschen manövrieren sich in seltsame Fahrwasser, nur weil sie gerne von anderen gemocht werden wollen. Wie würde man zum Beispiel in folgender Situation reagieren: Bei einem Würfelspiel wird pro Wurf Geld ausgezahlt, je höher die Augenzahl, desto höher ist auch der Betrag. Außer dem Würfelnden weiß niemand, welche Zahl tatsächlich gefallen ist. Der Spieler muss nur sein Ergebnis verkünden und erhält sein Geld - aus, vorbei, nächster Wurf, nächstes Glück. So, und nun würfelt der Spieler tatsächlich zum fünften Mal hintereinander eine Sechs. Unglaublich, aber wahr. Wie verhält er sich?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Die Dunkle Triade
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Zur SZ-Startseite