Psychologie Keine Angst vor der Zukunft

Fehlt Hoffnung, verbreitet sich eine kollektive, erlernte Hilflosigkeit; doch wir sollten den Spieltrieb nicht vergessen.

(Foto: Neil Bates/Unsplash)

Um große Probleme anzugehen, sind Zuversicht und positive Visionen nötig. Warum es dem Menschen - und der Welt - mehr hilft, Träumen nachzugehen, als sorgenvoll in die Zukunft zu schauen.

Von Sebastian Herrmann

Wer verstehen möchte, weshalb es mit der Rettung der Welt so elend schleppend vorangeht, sollte eine Bahnhofsbuchhandlung durchstöbern. In den Regalen dort warten die süßesten Verheißungen auf Abnehmer. "Fit am Feierabend" verspricht ein Magazin und betont, dass - ehrlich! - drei Minuten am Abend reichten, um in Nullkommanix den Leib zum Traumkörper zu modellieren. Nebenan künden Konkurrenzprodukte vom Yoga mit Knackpo-Garantie, und dass es noch nie so leicht gewesen sei, fit in den Frühling zu starten, total vital, irre gesund ...