bedeckt München 20°

Psychologie:Die Möchtegern-Helden

SZ-Magazin

Selbstüberschätzung ist einer der häufigsten menschlichen Denkfehler.

(Foto: Nenadaksic/Fotolia)

Ausgerechnet die größten Nichtsnutze überschätzen ihre Fähigkeiten oft besonders stark und halten sich für die Größten. Warum es ihnen an Gespür dafür mangelt, was sie nicht wissen.

Was für ein Laberkopf! Der neue Kollege strapaziert die Nerven der ganzen Abteilung. Sein Uni-Abschluss ist noch frisch, seine Berufserfahrung beschränkt sich auf ein, zwei Praktika und eine kurze Schwangerschaftsvertretung in einer anderen Firma. Seit ein paar Wochen arbeitet er nun auf einer Stelle in der Abteilung - und auf den Bürofluren hat sich längst die Meinung durchgesetzt, dass er eine Fehlbesetzung auf zwei Beinen ist. Ständig weiß er alles besser, quasselt erfahrene Kollegen voll, erklärt ihnen, wie sie ihre Arbeit zu erledigen hätten und hält Vorträge darüber, was alles schief läuft. Seine Leistung bleibt weit hinter diesem Gehabe zurück: Bisher hat er nichts als heiße Luft und Pannen produziert.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wiedervereinigung
Der Mann mit der Kohle
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"