bedeckt München
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Sperrzone Italien: Was wir daraus lernen können

Das Coronavirus hat Italien im Griff - könnte es in Deutschland bald ähnlich sein? Was wir aus den bisherigen Zahlen ablesen können.

Seit Montagabend ist Italien eine komplette Sperrzone. Damit will die Regierung verhindern, dass sich das Coronavirus noch weiter ausbreitet. Inzwischen gibt es dort über 10.000 Fälle und mehr als 450 Menschen, die durch das Virus ums Leben gekommen sind. Wird es in Deutschland in den nächsten Wochen ähnlich laufen?

Genau genommen steigen die Fallzahlen hierzulande nämlich schon ähnlich wie in Italien - nur eben zeitverzögert. Patrick Illinger vom SZ-Wissensressort spricht über exponentielles Wachstum und Ansteckungsraten - und warum man Covid-19 nicht mit einer Grippe vergleichen kann.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei: iTunes, Spotify, Deezer oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© SZ.de/lala
Coronavirus Warum wir das Coronavirus noch immer unterschätzen

Covid-19-Epidemie

Warum wir das Coronavirus noch immer unterschätzen

Noch gibt es in Deutschland recht wenige Infizierte, doch das kann sich schnell ändern. Warum es wichtig ist, die Ausbreitung des Virus zu bremsen.

Zur SZ-Startseite