Geowissenschaften:Die Erschaffung Europas

Lesezeit: 6 min

Geowissenschaften: Das Erdbeben von 1999 beim türkischen Gölcük zerstörte auch die Moschee von Sakarya. War es Spätfolge von Vulkanismus in der Kreidezeit?

Das Erdbeben von 1999 beim türkischen Gölcük zerstörte auch die Moschee von Sakarya. War es Spätfolge von Vulkanismus in der Kreidezeit?

(Foto: Sergei Chirikov/picture alliance/dpa/epa)

Womöglich hat ein Supervulkan vor 105 Millionen Jahren eine plattentektonische Kettenreaktion ausgelöst, die bis heute andauert - und unserem Kontinent seine Form gegeben hat.

Von Benjamin von Brackel

Das Urereignis, das Europa seine heutige Form gegeben hat, könnte sich vor 105 Millionen Jahren unterhalb Madagaskars ereignet haben. Aus dem Inneren des Planeten stieg damals heißes Gesteinsmaterial durch den Erdmantel auf und verbreitete sich unterhalb der starren, äußeren Schale der Erde. Dieser pilzförmige "Mantel-Plume" dehnte die Erdkruste und trennte Indien von Madagaskar. Dann brach zwischen den neuen Erdteilen ein Supervulkan aus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Medizin
Ist doch nur psychisch
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Zur SZ-Startseite