Plastische Chirurgie:US-Ärzte verpflanzen komplettes Gesicht

Erstmals ist einem Patienten in den USA ein komplettes Gesicht transplantiert worden. Der 25-jährige Texaner hatte nach einem Unfall weder Nase noch Lippen.

Ein Unfall hatte das Leben des 25-jährigen Dallas Wiens komplett verändert. Nach einem Stromschlag war das Gesicht des Texaners regelrecht ausradiert. Es hatte weder Nase noch Lippen oder andere markante Merkmale, nur ein Teil seines Kinns überstand den tragischen Unfall.

To match Reuters Life! FACE-TRANSPLANT/

Die Aufnahme zeigt Dallas Wiens vor dem Eingriff. Durch einen tragischen Unfall war sein Gesicht regelrecht ausradiert worden.

(Foto: REUTERS)

Nun wurde ihm ein komplett neues Gesicht transplantiert. Der Eingriff fand bereits in der vergangenen Woche statt, wie das behandelnde Brigham and Women's Krankenhaus in Boston mitteilte. Ein 30-köpfiges Team habe damit die erste vollständige Gesichtstransplantation in den USA vollbracht.

Der plastische Chirurg Bohdan Pomahac leitete das Team während des 15-stündigen Eingriffs, bei dem die Nase, die Lippen, die Gesichtshaus, die Gesichtsmuskeln und die Nerven ersetzt wurden. Das Antlitz sei so übertragen worden, dass Wiens es nutzen und bewegen könne.

Dallas Wiens hatte im November 2008 einen Stromschlag erhalten, als er auf einer Hebebühne stand und mit dem Kopf ein Hochspannungskabel berührte.

Vorreiter Spanien

Die Operation war nicht die erste dieser Art. Als erstes Land überhaupt hatte sich Spanien an eine komplette Gesichtstransplantation getraut - genau vor einem Jahr. 30 Mediziner verhalfen damals einem jungen Mann in einem 22-stündigen Eingriff zu einem neuen Antlitz. Das Gesicht des Mannes war durch eine Verletzung bei einem Unfall so entstellt worden, dass er kaum atmen, schlucken und sprechen konnte.

Die erste Gesichtstransplantation überhaupt wurde in Frankreich durchgeführt. Damals waren einer Frau jedoch nur Teile eines Gesichts verpflanzt worden.

Mediziner Pomahac, der Wiens Operationen leitete, ist zufrieden mit dem Erfolg. "Die Operation ist großartig verlaufen", sagte er. "Wir haben Neuland betreten, und möglich wurde das durch dieses großartige Team von Ärzten, Anästhesisten und Schwestern, ein Team von Helden."

Das Transplantat, das von einem kürzlich Gestorbenen stammt, sei wie eine Maske von dem Spender abgelöst und übertragen worden, erklärte der Arzt. "Diese Familie hat das größte Geschenk gegeben, das man sich vorstellen kann: Die Organe eines geliebten Menschen."

Auch Wiens Großvater trat in Boston vor die Presse. "Ich danke allen, die mit ihren Händen oder ihren Gebeten geholfen haben. Dieser Tag ist ein unglaubliches Erlebnis. Sie alle haben sein Leben gesegnet."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: