Parker Solar Start der Sonnen-Sonde verschoben

Im Kopf der Delta IV Rakete wartet die Sonde Parker Solar auf den Start in Cape Canaveral, Florida.

(Foto: AP)

Samstagvormittag sollte die Nasa-Sonde Parker Solar zur Sonne aufbrechen. Wenige Sekunden vor dem Start wurde der Countdown abgebrochen.

Ein technisches Problem hat unmittelbar vor dem geplanten Start einen Flug der US-Raumfahrtbehörde Nasa zur Sonne verhindert. Der Startcountdown wurde am Samstag bei einer verbleibenden Zeit von einer Minute und 55 Sekunden gestoppt und die Delta IV-Rakete mit dem Raumfahrzeug Parker Solar Probe an Bord blieb auf der Startrampe von Cape Canaveral in Florida stehen.

Vor dem Start hatte es mehrere Probleme gegeben.Der Raketenhersteller United Launch Alliance teilte mit, er werde den Start am Sonntag erneut angehen, sofern ein Problem mit Heliumdruck schnell gelöst werden könne. Der nächste Startversuch ist gegen halb zehn Uhr MESZ am Sonntag geplant.

Die Parker Solar Probe soll der Sonne näher kommen als jedes andere Raumfahrzeug bislang. Der Start der 1,5 Milliarden Dollar teuren Mission hat sich bereits um eine Woche verzögert, weil es Raketenprobleme gab. Tausende Zuschauer hatten sich am Samstag mitten in der Nacht versammelt, um beim Start zuzusehen. Mit dabei war auch der Astrophysiker Eugene Parker von der University of Chicago, nach dem das Raumfahrzeug benannt ist. Der 91-jährige Parker hatte vor 60 Jahren die Existenz von Sonnenwinden vorhergesagt.

Reise zur Sonne

Parker Solar soll am Samstag Richtung Sonne aufbrechen. Wenn alles klappt, wird die Sonde dem glühenden Stern so nahe kommen wie noch kein menschengemachtes Gerät zuvor. Vor der gewaltigen Hitze schützt eine raffinierte Konstruktion. Von Alexander Stirn mehr...