bedeckt München 20°
vgwortpixel

Paläoanthropologie:Fund in der Grabkammer

Homo Naledi

Der Schädel eines erwachsenen Homo naledis.

(Foto: John Hawks/Wits University)

Paläontologen haben Skelette des rätselhaften Frühmenschen Homo naledi entdeckt. Er lebte zur selben Zeit wie der moderne Mensch, doch sein Gehirn war nur so groß wie eine Orange.

In einer Kammer einer verzweigten Karsthöhle in Südafrika haben Forscher die Reste von drei weiteren Individuen einer Frühmenschenart gefunden, des Homo naledi. Vor allem der komplette Schädel eines Mannes und das fast vollständige Skelett eines vermutlich fünfjährigen Kindes lassen die Wissenschaftler jubeln. Insgesamt verfügt das Team um Lee Berger mit nun mindestens 18 Individuen einer Art über die umfangreichste Sammlung frühmenschlicher Überreste in Afrika. Den Paläontologen gelang es außerdem nach jahrelangen Schwierigkeiten, die Fossilien sowohl über Zähne wie über die umgebenden Gesteinsschichten zu datieren. Demnach lebten Frühmenschen in der Zeit vor 226 000 bis 335 000 Jahren und nicht, wie lange angenommen, vor knapp zwei Millionen Jahren. Dies bedeutet, dass der Homo naledi, wie die neue Art getauft worden ist, wohl zeitgleich mit dem Homo sapiens in Südafrika lebte (eLife).

Die meisten Fossilien hatten die Forscher bereits im Jahr 2013 in einer anderen Kammer der Rising-Star-Höhle bei Johannesburg aufgespürt. Mithilfe der neuen Fossilien, insbesondere des Kindes, lässt sich der Frühmensch genauer beschreiben. Der Homo naledi war im Mittel etwa 1,50 Meter groß, sein Gehirn mit knapp 600 Kubikzentimetern ungefähr so groß wie eine Orange. Er konnte aufrecht laufen, gut klettern und mit Daumen und Handgelenk gut Werkzeuge benutzen, so wie seine Verwandten. Möglicherweise haben sich beide Arten sogar getroffen, wobei es dafür keinerlei Belege gibt.

Die Datierung belebt auch die Diskussion über die Zuordnung von Werkzeugen aus der Region und über die Definition von Arten neu. Die Menschwerdung erscheint immer mehr wie ein großes Mosaik. Lee Berger weist auf ein rätselhaftes Detail hin: Beide Kammern der Höhle waren für die Frühmenschen damals schwer zugänglich. Die Forscher denken daher, dass die Überreste der Menschen damals absichtlich dorthin gebracht wurden, um sie zu bestatten. Es wäre die älteste Grabkammer der Menschheit.

Paläontologie Das Multitalent

Urmensch Homo naledi

Das Multitalent

Erst vor kurzem wurde der Homo naledi beschrieben. Nun zeigt sich: Der Frühmensch konnte wohl aufrecht gehen, in Bäumen klettern und Werkzeuge nutzen - obwohl sein Hirn nur so groß wie eine Orange war.   Von Hanno Charisius