bedeckt München 19°
vgwortpixel

Orcas auf der Jagd:Beute von der Scholle geschwemmt

Teamwork bei Orcas: Killerwale wenden bei der Jagd auf Robben und Pinguine eine ungewöhnliche Strategie an.

Immer wieder kreisen die Killerwale (Orcinus orca, Großer Schwertwal) um die Eisscholle, auf die sich eine Robbe geflüchtet hat. Dann schwimmen sie plötzlich dicht unter der Wasseroberfläche auf ihr Opfer zu und erzeugen eine Welle, die über die Scholle schwappt und die Beute ins Wasser reißt.

Bislang war von solchen Verhaltensweisen bei Orcas nur vereinzelt berichtet worden. Forscher um Ingrid N. Visser vom Orca Research Trust im neuseeländischen Tutukaka haben die Strategie der Tiere, auf diese Weise Robben und Pinguine gezielt von Eisschollen zu "schwemmen", jetzt auch wissenschaftlich untersucht und bestätigt. (Marine Mammals, online vorab. doi: 10.1111/j.1748-7692.2007.00163.x).

Der Amerikaner Tom Merrit, der eine solche gemeinsame Jagd von Orcas gefilmt und bei Youtube veröffentlicht hat, berichtet, dass die Wale ihr Opfer zurück auf die Scholle bugsiert hätten, um ihre Strategie gleich noch einmal anzuwenden. Vielleicht um ihrem Nachwuchs eine Gelegenheit zu geben, dieses Jagdverhalten zu trainieren.

  • Themen in diesem Artikel: