Öl im EssenEnergiebilanz: mangelhaft

Mal zu Fuß gehen reicht nicht: Auch beim Essen muss man aufpassen, denn bis ein Lebensmittel auf den Tisch kommt, hat es eine Menge Kraftstoff verbraucht.

Wer Energie sparen will, sollte aufpassen, was er in den Einkaufswagen packt: Gemüse zum Beispiel ist nicht immer ökologisch korrekte Ernahrung, je nachdem, wie und wo es angebaut, zubereitet und wie weit es transportiert wurde. Der Energiebedarf lässt sich in virtuellen Ölmengen ausdrücken - virtuell, weil der Betrag die Menge beziffert, die für ein Lebensmittel verbraucht würde, wäre Öl der einzige energieträger. Für SZ Wissen hat die Schweizer Firma ESU-Services den Energiebedarf einiger Lebensmittel in virtuelles Öl umgerechnet.

Spargel ist ein Saisongemüse. Im Winter nehmen Spargelesser in Kauf, dass das Gemüse wegen des Flugtransports aus Übersee mehr Erdöl verbraucht als die meisten anderen Lebensmittel - und fast 15 mal mehr als im Sommer, wenn es von heimischen Feldern stammt.

17. Dezember 2008, 18:192008-12-17 18:19:00 ©