bedeckt München

Ökologie:Nach uns die Tiere

Was passierte, würden alle Menschen schlagartig von der Erde verschwinden? Häuser, Straßen und Fabriken wären schnell hinüber. Dann übernähmen Pflanzen und Tiere. Ein Gedankenspiel über die Macht der Natur.

Von Christian Weber

Als Arlette, das hübsche Orang-Utan-Weibchen, aus unruhigen Träumen und mit Kopfschmerzen aufwachte, fand sie sich in einem ungeheuren Zimmer wieder. Es musste einst prächtig gewesen sein, mit seinen riesigen Sprossenfenstern, den mit rotem Samt bezogenen Polstergarnituren, den Lüstern an der Wand. Doch die Fenster waren blind, die Polster verschlissen, die Lüster zerschlagen. Am Boden wucherte es schimmelgrün. Arlette erinnerte sich vage, dass sie am Abend zuvor Nüsse in einer Silberschale gefunden hatte und voller Durst eine Flasche mit seltsam scharf riechendem Wasser getrunken hatte. Dann war sie weggedämmert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reiserecht
Leider positiv
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Phone addict youth using gadgets in subway Copyright: xNomadSoulx Panthermedia28088400 ,model released, Symbolfoto
ETF-Sparpläne
Worauf Anleger bei ETF-Sparplänen achten sollten
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zur SZ-Startseite