Wissenschaftliches Fehlverhalten:Zweifel an Studien von Nobelpreisträger

Lesezeit: 2 min

Wissenschaftliches Fehlverhalten: Bei molekularbiologischen und genetischen Studien kommt es auch auf Bilder an.

Bei molekularbiologischen und genetischen Studien kommt es auch auf Bilder an.

(Foto: Reporters/laif/LAIF)

Doppelte Bilder und andere Fehler: Mehr als ein Dutzend Studien, an denen der Genetiker Gregg Semenza beteiligt war, wurden bereits zurückgezogen, weitere werden untersucht.

Von Hanno Charisius

Wissenschaftliche Veröffentlichungen zurückzuziehen, für die man einst gefeiert wurde, dürfte zu den unangenehmsten Dingen im Leben eines Forschers zählen. Der Genetiker und Nobelpreisträger Gregg Semenza musste das bislang gleich 17 Mal tun - vorausgesetzt, die Fachjournale, in denen die nun fragwürdigen Artikel ursprünglich veröffentlicht wurden, haben das nicht für ihn erledigt. Insgesamt steht laut einem Bericht des Wissenschaftsjournals Nature die Integrität von 52 Fachveröffentlichungen mit Semenzas Namen darauf infrage. Sie sind alle zwischen den Jahren 2000 und 2021 veröffentlicht worden, teils in sehr angesehenen Zeitschriften.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Man with notebook on bed in hotel room; Diary
Gesundheit
»Wenn man seinen Ängsten aus dem Weg geht, wird alles nur schlimmer«
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Medizin
Ist doch nur psychisch
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite