bedeckt München

Nervensache:Training lässt alte Hirne wachsen

Mit dem Alter wachsen die Weisheit und das Demenzrisiko. Aber wer trainiert, kann auch sein Denkorgan selbst vergrößern. Das zeigt eine Studie mit drei Bällen.

Wenn es um das Altern geht, denken viele Menschen schnell an das Demenzrisiko. Doch ältere Menschen, die etwas Neues lernen, können ihr Gehirn damit sogar zum Wachsen bringen.

Training lässt das Gehirn wachsen - bei Erwachsenen und sogar bei älteren Menschen.

(Foto: Foto: dpa)

Das hat eine Studie von Forschern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des Universitätsklinikums Jena eindrücklich belegt.

Für die Untersuchung wurden 44 Menschen zwischen 50 und 67 Jahren gebeten, Jonglieren zu lernen. Nach einer dreimonatigen Trainingsphase stellten die Wissenschaftler mittels Kernspintomographie Vergrößerungen in verschiedenen Gehirnregionen der Probanden fest.

So war es zu einer einseitigen Vergrößerung der grauen Substanz im "visuellen Assoziationscortex" gekommen. Diese Region ist spezialisiert darauf, Bewegung im Raum wahrzunehmen.

Außerdem fanden die Forscher bei den Jongleuren eine Vergrößerung im Hippocampus, der Hirnregion, die für das Lernen wichtig ist, sowie Vergrößerungen im "Nucleus accumbens", der zum hirneigenen Belohnungssystem gehört. Gerade für den Hippocampus ist bekannt, dass sich dort neue Hirnzellen bilden können.

Anschließend legten die Männer und Frauen eine dreimonatige Trainingspause ein, nach der sie erneut untersucht wurden. Dabei stellte sich heraus, dass sich Teile der zuvor erweiterten Gehirnregionen wieder zurückgebildet hatten.

Die Untersuchungsergebnisse wurden mit denen von 25 untrainierten Menschen verglichen, bei denen sich keine derartigen Veränderungen zeigten. Die Forscher um Arne May vom UKE präsentieren ihre Studie im Journal of Neuroscience.

"Das Ergebnis zeigt, dass die Veränderungen nicht nur auf das jugendliche Gehirn beschränkt sind", sagte May. Es hatten sich unter anderem Teile der grauen Substanz und des Hippocampus vergrößert. "Auch und gerade für ältere Menschen ist es daher wichtig, neue Herausforderungen zu meistern und Neues zu lernen."

Bereits vor einigen Jahren hatte eine Studie gezeigt, dass das Gehirn bei jüngeren Erwachsenen durch ein Jonglier-Training wächst.

Dass dies auch bei älteren Menschen der Fall ist, war nach Auskunft der Forscher bisher nicht bekannt.

© dpa/mcs
Zur SZ-Startseite