Natur - Warder:Stadtwerke Kiel und Landesforsten pflanzen neuen Wald

Deutschland
Die Sonne scheint in einem Wald zwischen Bäumen hindurch. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Warder (dpa/lno) - Die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) und die Stadtwerke Kiel lassen gemeinsam einen neuen Wald in Warder (Kreis Rendsburg-Eckernförde) wachsen. Die ersten 8000 Setzlinge - Eichen, Roterlen und Spitzahorne - sind auf 1,5 Hektar bereits in der Erde, wie die Stadtwerke am Donnerstag mitteilten.

Schleswig-Holstein verfolgt als waldärmstes deutsches Flächenland das Ziel, den Waldanteil von elf auf zwölf Prozent zu steigern. Dazu seien rund 15.000 Hektar Aufforstung nötig, das entspricht einer Fläche von 10 mal 15 Kilometern. "Das ist eine herausragende Aufgabe", teilte der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Kiel, Frank Meier, mit. Die insgesamt 4,5 Hektar große Fläche der Landesforsten in Warder soll der Anfang weiterer Zusammenarbeit sein.

Der Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten, Tim Scherer, lobte das Engagement der Stadtwerke: "Für den Klimaschutz ist die deutschlandweite Aufforstung neuer, naturnah bewirtschafteter Wälder unentbehrlich." Die Landesforsten betreuen rund 50.000 der mehr als 173.000 Hektar großen Waldfläche in Schleswig-Holstein.

© dpa-infocom, dpa:220127-99-872109/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB