Natürlicher Klimaschutz Qualle als Quirl

Medusen durchmischen die Meere: Menschen ekeln sich oft vor Quallen, doch die gallertartigen Gebilde sollen eine wichtige Funktion für das Weltklima haben.

Quallen, so scheint es, haben eine wichtige Funktion für das Weltklima. Sie tragen einer Studie von zwei Forschern aus Kalifornien zufolge entscheidend dazu bei, dass sich das Wasser der Ozeane durchmischt.

Wasserbewegung dank Sogwirkung: Quallen mischen anders als andere Meerestiere.

(Foto: Foto: dpa)

Die Weltmeere nehmen einen Großteil der Treibhausgase auf, die Autos und Fabriken freisetzen, und speichern auch einen hohen Prozentsatz der bei der globalen Erwärmung entstehenden Wärme. Das gelingt nur, weil sich Wasserschichten an der Oberfläche und in der Tiefe vermischen.

Schon etliche Forscher haben untersucht, woher die Energie dafür kommt. Bisher tippten sie auf die Turbulenzen, die Meerestiere mit ihren Schwimmbewegungen auslösen. Quallen aber mischen anders.

Wenn sie aus der kalten Tiefe nach oben steigen, bewegt sich mit ihnen eine große Menge Wasser, wie die Forscher in einem Salzwassersee auf der Südseeinsel Palau gezeigt haben.

Ein Taucher spritzte Farbstoff ins Wasser, den die Quallen weit mit sich zogen und verteilten (Nature, Bd.460, S. 624, 2009). Der Effekt sei etwa zehnmal so groß wie die Wirkung der Turbulenz durch die Kontraktionen der gallertartigen Körper.

Zoologie-Zoom (1)

Alle 400 Jahre Sex