bedeckt München 31°

Psychologie:Sind Narzissten die besseren Politiker?

Germany Baden W¸rttemberg Stuttgart Businesswoman walking businesspeople in the foreground model

Um sich in Gruppen einbringen zu wollen, muss man sich wenigstens ein klein bisschen toll finden.

(Foto: imago/Westend61)

Wer sich anderen überlegen fühlt, sagt gerne seine Meinung und bringt sich auch eher politisch ein. Kann das eine gute Nachricht sein?

Von Sebastian Herrmann

Hin und wieder entzündet sich stummer Krawall im eigenen Kopf. Zum Beispiel, wenn eine der Labertüten im aktuellen Meeting mit größter Überzeugung großen Unfug von sich gibt und gar nicht mehr aufhört, sich selbst großartig zu finden. Alles in einem revoltiert, nein, nein, nein, hallt es unhörbar durch den Schädel, und doch bleibt man nach außen hin stumm und überlässt den anderen die Bühne.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
lisa eckhart sz-mag
SZ-Magazin
Lisa Eckhart und die Grenze des Sagbaren
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Lily King
Autobiografische Fiktion
Schreiben gegen die Trauer
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite