Kuriose Sammlungen:Wohin mit so viel Pimmel?

Kuriose Sammlungen: Das lange weiße Etwas sieht aus wie ein Rüssel, ist aber der Penis eines Zwergwals.

Das lange weiße Etwas sieht aus wie ein Rüssel, ist aber der Penis eines Zwergwals.

(Foto: Julia Wäschenbach/dpa)

Das Isländische Phallusmuseum beherbergt die weltweit größte Sammlung von Penissen, von Hamster bis Blauwal, sogar Abdrücke von Prominenten-Gemächten sind dabei. Nur ein Exponat fehlt den Leitern noch. Teil 4 der SZ-Serie "Was ist das denn?"

Von Sebastian Herrmann

Die eine große Frage soll gleich zu Beginn beantwortet werden: Welches ist der stattlichste Penis in dieser so üppigen Sammlung? Das größte Glied stammt, natürlich, von einem Blauwal, dem vermutlich mächtigsten und schwersten Tier, das im Laufe der Erdgeschichte jemals gelebt hat - und daraus folgend vermutlich auch das Tier, das mit dem größten männlichen Geschlechtsorgan ausgestattet ist, das je auf unserem Planeten zu bestaunen war. Das Blauwalpenis-Exponat im Isländischen Phallusmuseum in Reykjavik misst also 1,70 Meter und wiegt 70 Kilogramm. An dieser Stelle muss nun darauf hingewiesen werden, dass es sich nur um die Spitze des Blauwalpenisberges handelt. Das komplette Geschlechtsorgan eines solchen Meeressäugers wiegt 350 bis 400 Kilogramm und erreicht eine Länge von etwa fünf Metern. So etwas auszustellen, zumal wenn es sich um ein Museum handelt, das lange Zeit mit sehr beengtem Raum auskommen musste, stellt eine große Herausforderung dar: Wohin mit so viel Pimmel?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKuriose Sammlungen
:Einer schrie immer

Ein neues Museum im Westen Englands präsentiert eine umfangreiche Sammlung von Pinzetten. Mit den Utensilien rupften sich die Römer einst die Achselhaare aus. Folge 1 der SZ-Serie "Was ist das denn?".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: