Geowissenschaften:Was das Erdinnere über die Entstehung des Mondes verrät

Geowissenschaften: Illustration der Ereignisse vor 4,5 Milliarden Jahren: Vielleicht sah so die Kollision des Protoplaneten Theia mit der Erde aus.

Illustration der Ereignisse vor 4,5 Milliarden Jahren: Vielleicht sah so die Kollision des Protoplaneten Theia mit der Erde aus.

(Foto: nature/Illustration: Hernán Cañellas)

Vor 4,5 Milliarden Jahren kollidierte der Protoplanet Theia mit dem Vorläufer unserer Erde, so die Theorie. Forscher haben nun im Inneren unseres Planeten erstaunliche Spuren gefunden.

Von Andreas Jäger

So könnte der Mond entstanden sein: Ein Mars-großer Protoplanet namens Theia kollidierte vor 4,5 Milliarden Jahren mit dem Vorläufer der Erde. In Folge der Kollision wurde herausgeschlagenes Material, sowohl des Erdvorläufers als auch des Mantels von Theia, vom Schwerefeld der Proto-Erde eingefangen. In einer Scheibe aus Staub um den Erdvorläufer verklumpte es und formte schließlich den heutigen Mond. Den anderen Teil der Theia-Bruchstücke nahm die Erde in sich auf. Von Theia selbst ist nichts mehr übrig, der Himmelskörper wurde in die Proto-Erde und den Proto-Mond gemischt - das besagt zumindest die sogenannte Kollisionstheorie. Wie aber lässt diese sich beweisen?

Zur SZ-Startseite
RECORD DATE NOT STATED A telescopic view of Andromeda Nebula, Galaxy M31 - great for background *** einer Telescop Ansic

SZ PlusKosmologie
:Wie die Welt untergeht

Die Tage der Erde sind gezählt und das liegt nicht am Menschen. Wie wird das Ende ablaufen? Ein Blick in eine Zukunft, die ganz sicher apokalyptisch wird.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: