Modedroge Bath Salt Badesalz zum Rauchen

Die Designerdroge Bath Salt sieht aus wie ein Wellness-Produkt, löst aber Halluzinationen und Herzrasen aus. Trotzdem kann man das Pulver in Amerika im Supermarkt kaufen.

Von Jörg Häntzschel, New York

"Cloud 9 High Quality Bath Salt" heißt das Zeug, "Ivory Wave" oder "White Dove". Es sind kleine Tütchen im unverbindlichen Wellness-Design. Unter den bunten Potenzpillen, Wachmachern und Vitamintabletten, die an den Kassen amerikanischer Tankstellen und Lebensmittelläden hängen, fallen sie allenfalls durch den Preis auf. 25 Dollar - für ein paar Körnchen Badesalz?

Es wird geschnupft, geraucht, injiziert oder gegessen: "Bath Salt " ist Amerikas neue Designerdroge. Der Rausch kann tagelang anhalten.

(Foto: pennlive.com)

Doch zur harmlosen Entspannung an einem kalten Winterabend ist das mal braune, mal weiße Pulver trotz des Namens ja auch nicht gemacht. Es wird geschnupft, geraucht, sogar injiziert oder gegessen. Und wer es genommen hat, braucht oft tagelang, bis er von seinem High wieder heruntergekommen ist. "Bath Salt" ist Amerikas neue Designerdroge. Und sie ist bislang völlig legal. Schließlich haben die Produzenten ja eine Warnung auf die Packung geschrieben: "Nicht zum Verzehr geeignet."

Zwei Stoffe verbergen sich in den Kristallen: Methylenedioxypyrovalerone (MDPV), ein antidepressiv wirkender Stimmungsaufheller, sowie Mephedron, ein Amphetamin, das ebenfalls aufputschend wirkt. Seit 2008 sind beide Substanzen außer in den USA auch in Europa und Australien immer öfter aufgetaucht, und die Drogenbehörden warnen immer eindringlicher vor ihnen.

Gil Kerlikowske, der im Weißen Haus für Drogenpolitik verantwortlich ist, nannte Bath Salt eine "ernste Gefahr für die Gesundheit". Die Notrufzentralen in den USA haben in diesem Jahr schon mehr Anrufe wegen Bath Salt bekommen als im gesamten letzten. Doch verboten sind die Stoffe bislang nur in den wenigsten Ländern.

Ob Bath Salt so populär wird wie das verwandte Methamphetamin, kurz Meth, das in kleinen Drogenküchen überall in den USA und Mexiko zusammengerührt wird, ist jedoch fraglich. Zwar scheint eine der auffälligsten Eigenheiten der Droge das schier unwiderstehliche Verlangen nach einer zweiten Dosis zu sein. Andererseits beschreiben viele den oft tagelang anhaltenden Effekt von Bath Salt als so unangenehm, dass sie schwören, auf einen zweiten Trip lieber verzichten zu wollen.

Die Wirkung von Bath Salt beginnt mit Herzrasen, feuchten Händen und einem Euphorie-Kick, der ähnlich dem von Kokain ist und eine ganze Nacht anhalten kann, sofern es dem Konsumenten nicht speiübel wird. Auf einer der vielen Websites, auf denen Drogenbenutzer ihre Erfahrungen austauschen, ist von stundenlangem Tanz- und Sexmarathon die Rede. Einer berichtet, er sei 48 Stunden lang durch die Stadt spaziert.

Dann setzen bei vielen Konsumenten von Bath Salt Halluzinationen ein: "Ich hörte Musik, als hätte ich Lautsprecher auf beiden Seiten meines Kopfs", schreibt ein Benutzer unter dem Namen IvoryWaveWarning im Internet. Er berichtet von Angstattacken unter der Dusche, von Visionen, von Gewaltausbrüchen, die imaginären Verfolgern gelten.

Ein Sozialarbeiter aus Louisiana erzählt: "Die Leute glauben, ihre Familien wollten ihnen etwas antun, sie bilden sich ein, ihnen sei etwas implantiert worden." Ein Mann, der seinen Geburtstag mit drei Freunden auf Bath Salt verbracht hatte, schreibt, es sei die "unangenehmste Drogenerfahrung gewesen, die ich je hatte".