bedeckt München 21°

Mittelmeer:Tausend neue invasive Arten im Mittelmeer

Viele invasive Arten gelangen über den Suezkanal ins Mittelmeer. Meist sind die Neuankömmlinge harmlos, doch in einigen Fällen können sie Ökosysteme empfindlich stören.

5 Bilder

-

Quelle: Wilfred Hdez / Flickr /CC-by-2.0

1 / 5

Der Krokodilsfisch hat eine lange Reise bis ins Mittelmeer hinter sich: Die Jäger sind im Indopazifik heimisch, einige Arten schwammen durch den Suezkanal in europäische Gewässer. Der mit Stacheln bewehrte Fisch versteht es meisterhaft, sich am Meeresboden zu tarnen.

-

Quelle: Rickard Zerpe / CC by SA

2 / 5

Hypselodoris Infucata ist eine farbenfrohe Seeschnecke.

-

Quelle: Arend / Flickr / CC by 2.0

3 / 5

Der Indo-Australische Tüpfelrochen ist in den Weltmeeren weit verbreitet. Einzelne Exemplare wurden auch schon im Mittelmeer gesichtet.

-

Quelle: Prilfish / CC by 2.0

4 / 5

Groß und hungrig: Rund einen Meter lang ist die Art Epinephelus malabaricus - ein Zackenbarsch, der sich im Mittelmeer ganz wohlfühlt.

-

Quelle: Sylke Rohrlach / CC by SA

5 / 5

Gestreifte Korallenwelse leben in Riffen und können dem Menschen gefährlich werden - mit ihren Stacheln können sie schwere Schmerzen zufügen.

© Süddeutsche.de/chrb
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB