bedeckt München 19°
vgwortpixel

Mikrobiologie:Ohne Luft

Die Urform aller Lebewesen ernährte sich von Gasen und liebte es heiß. Luca (Last Universal Common Ancestor) war ein einfacher Einzeller.

Die gemeinsame Urform aller Lebewesen ernährte sich von Gasen und liebte es heiß. Vor etwa 3,8 Milliarden Jahren gediehen die einfachen Einzeller bei Temperaturen um 100 Grad Celsius in Hydrothermalquellen der Tiefsee. Die Urform der heutigen Lebewesen, genannt Luca (Last Universal Common Ancestor), benötigte keinen Sauerstoff, berichten Forscher der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Der kernlose Einzeller nutzte Kohlendioxid, Wasserstoff, und Stickstoff, möglicherweise auch Eisen und Nickel sowie Schwefel und Selen. Seinen Energiebedarf deckte Luca aus einfachen chemischen Reaktionen und ohne Hilfe von Sonnenlicht. Aus Luca entwickelten sich der Theorie nach alle heute existierenden Bakterien, Pilze, Pflanzen und Tiere. Für den Biophysiker Dieter Braun von der Ludwig-Maximilians-Universität München ist die im Fachblatt Nature Microbiology veröffentlichte Untersuchung "die solideste Studie auf diesem Feld". Zum ersten Mal hätten Biologen versucht, aus allen verfügbaren genetischen Informationen auf die allererste genetische Sequenz zurückzuschließen. "Es ist die bestmögliche Rekonstruktion des ältesten Lebewesens", sagte Braun. Die Untersuchungen geben auch Aufschluss darüber, welche modernen Einzeller dem gemeinsamen Vorfahren am ähnlichsten sind - nämlich acetogene und methanogene Bakterien. Auch sie besiedeln Hydrothermalquellen, leben also genau dort, wo Luca gelebt hat.