bedeckt München 28°

"Migaloo":Seltener Albino-Buckelwal vor Australien gesichtet

"Eine Gelegenheit, die es nur einmal im Leben gibt": Australische Fotografen haben vor der Küste Queenslands einen sehr seltenen weißen Wal erspäht.

Vor der Küste Sydneys ist ein extrem seltener Albino-Buckelwal gesichtet worden. Nachdem der porzellanweiße Meeressäuger am Donnerstagnachmittag unweit der australischen Metropole auftauchte, sahen ihn Schaulustige am Freitag etwas weiter nördlich, wie es in Twitter-Kommentaren hieß.

Höchstwahrscheinlich handelt es sich um den "Migaloo" getauften Buckelwal, der erstmals 1991 in Australien gesichtet wurde. "Migaloo" ist ein Wort der Ureinwohner Aborigines und bedeutet so viel wie "weißer Kumpel".

"Migaloo vorbeischwimmen zu sehen ist eine Gelegenheit, die es nur einmal im Leben gibt", sagte der Walbeobachter Jonas Liebschner aus Sydney. Der Buckelwal sei zusammen mit fünf erwachsenen Walen unterwegs gewesen, die alle um ein Weibchen warben. "Wir hatten Riesenglück und Migaloo kam bis zu fünf Meter an unser Boot heran - was für ein Anblick!", schwärmte Liebschner.

Migaloo gilt als einziger Albino-Buckelwal, der jemals gesehen und beschrieben wurde ( hier finden Sie weitere Informationen zum Albino-Wal). Australischen Wissenschaftlern der Southern Cross University in Lismore war es 2004 gelungen, mit Hilfe von abgefallenen Hautfetzen das Geschlecht des Wals zu bestimmen: Migaloo ist ein erwachsenes Männchen und dürfte 28 bis 30 Jahre alt sein. Die unter Artenschutz stehenden Buckelwale ( Megaptera novaeangliae) können bis zu 15 Meter lang und 40 Tonnen schwer werden. Sie sind bekannt für ihren Walgesang und ihre Lebhaftigkeit. Die Meeressäuger werden bis zu 80 Jahre alt.

Derzeit sind die Buckelwale auf ihrer jährlichen Wanderung von der Antarktis in wärmere Gewässer im Ozean vor dem australischen Bundesstaat Queensland.

Weitere aktuelle Fotos von Migaloo finden Sie zum Beispiel auf der Website der britischen Tageszeitung Daily Mail.