bedeckt München 14°

Psychologie:Was bringt Meditieren?

Meditation und Yoga am Meer

Nur sieben Minuten Meditation am Tag sollen für ein besseres Leben ausreichen, verspricht ein Anbieter von Meditations-Apps.

(Foto: Lua Valentia/Unsplash)

Bei Depression, Essstörung, Angst und Stress kann Meditation offenbar wirklich helfen. Über die sinnvollste Form und die Frage, wie wirksam Meditations- und Achtsamkeits-Apps sind.

Von Judith Blage

Neuerdings stehen viele gestresste Großstädter morgens mit einem alten Mann auf. Seine 73 Jahre merkt man ihm nicht an. "Wie fühlen sich deine Füße jetzt gerade?", fragt er. Oder: "Nimm bewusst den Wendepunkt deines Atems wahr. Das ist der Moment zwischen Einatmen und Ausatmen, in dem nichts ist. Kannst du jetzt den Augenblick der Stille spüren?" Dann schlägt er vor, sein Zuhörer solle mit seiner Aufmerksamkeit einmal langsam den Rücken hinunterwandern. "Spüre dabei jeden Wirbel."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wohnhäuser in Berlin
Covid-19
Das ungerechte Virus
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Zur SZ-Startseite