bedeckt München 32°

Medikamente:Auf den Magen geschlagen

Der säuerliche Nachgeschmack bleibt: Moderne Nahrungsmittel, formvollendet - da helfen manchmal nur noch Pillen.

(Foto: imago stock&people)

Sie helfen bei Sodbrennen und verhindern Geschwüre: Säurehemmer sind zum Lifestyle-Mittel avanciert. Doch die Medikamente können abhängig machen und gefährliche Nebenwirkungen entfalten.

Von Werner Bartens

Magenschutz - das klingt ja großartig. Wenn die Innenauskleidung des zentralen Verdauungsorgans angegriffen ist, helfen zuverlässig ein paar Tabletten gegen die Attacken der aggressiven Magensäure. Eine segensreiche Erfindung sind diese Magensäureblocker; 1988 kam mit Omeprazol der erste auf den Markt. Unter ihrem Wirkstoffnamen oder als Antra, Omep, Nexium sind die Blockbuster im Handel und helfen gegen Sodbrennen und saures Aufstoßen, haben schon die Beschwerden von Millionen Menschen gelindert und Hunderttausende vor Geschwüren von Magen und Zwölffingerdarm bewahrt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SPD macht Vizekanzler Scholz zum Kanzlerkandidaten
SPD-Kanzlerkandidat
Voll auf Scholz
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Krank am Arbeitsplatz
Hat da wer geniest?
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Zur SZ-Startseite