bedeckt München 17°

Leserdiskussion:Genetische Manipulation an Embryos: Wie weit darf die Wissenschaft gehen?

dpa-Story - Wie Crispr unsere Welt verändert

Bisher sind nur die Aussagen des Forschers bekannt. Eine geprüfte wissenschaftliche Veröffentlichung zu den Eingriffen gibt es nicht.

(Foto: Gregor Fischer/dpa)

Ein chinesischer Forscher behauptet, zwei kürzlich geborene Zwillings-Mädchen mit der Genschere Crispr-Cas während der Embryonalentwicklung genetisch verändert zu haben. Nach seinen Angaben habe der Eingriff die Kinder resistent gegen Aids gemacht.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.