bedeckt München 12°
vgwortpixel

Leopoldina:"Wir brauchen eine Vertrauenskultur"

Gerald Haug: Nationale Akademie der ·Wissenschaften Leopoldina - Amtsübergabe

Der Klimaforscher Gerald Haug, 51, leitet künftig als Präsident die Nationale Akademie der Wissenschaften, Leopoldina.

(Foto: dpa)

Der künftige Leopoldina-Präsident Gerald Haug über den Corona-Virus, auf welche Weise Forscher Ergebnisse präsentieren und wie Wissenschaft künftig auf die Politik einwirken soll.

Man kann sich den großen Mann mit dem freundlichen Gesicht gut an Bord eines Forschungsschiffs vorstellen, den Blick auf die unermessliche Weite des Ozeans gerichtet. Gerald Haug ist als weltweit anerkannter Klimageologe oft auf dem Wasser gewesen, doch von März an soll der Direktor des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz nun ein anderes, mächtiges Schiff steuern: Die älteste naturforschende Akademie der Welt. Die Leopoldina mit Sitz in Halle an der Saale, hat Haug zum Nachfolger des seit 2010 amtierenden Präsidenten Jörg Hacker gewählt. Es ist keine geringe Aufgabe, als nationale Akademie berät die Leopoldina die Regierung und die Bundeskanzlerin. Der SZ erklärt Haug, welchen Kurs er mit der Leopoldina künftig einschlagen will.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ansteckungsketten
Wie Haustiere auf Corona reagieren
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Zur SZ-Startseite