bedeckt München
vgwortpixel

Kürzungen bei US-Raumfahrtbehöre:Nasa spart Mars-Projekte ein

Bei der Nasa wird das Geld knapp: Wegen Kürzungen im Haushalt sollen mehrere Projekte des Mars-Programms gestrichen werden. Kritiker sorgen sich nun um das "nationale Prestige" der bisher einzigen Mars-Nation.

Aus Kostengründen streicht die US-Raumfahrtbehörde Nasa mehrere Mars-Projekte. Davon betroffen seien auch zwei gemeinsam mit Europa geplante Projekte zur Erkundung des Mars, erklärten zwei Wissenschaftler, die über die Haushaltsplanungen der Nasa für 2013 informiert wurden

Nasa

Die Nasa muss sparen: Mehrere Mars-Projekte sollen den Kürzungen zum Opfer fallen.

(Foto: AFP)

Bislang sollte sich die Nasa mit 1,4 Milliarden Dollar (eine Milliarde Euro) an den für 2016 und 2018 geplanten Missionen beteiligen. Im Nasa-Haushalt für Planetenwissenschaft in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar sollen nun aber etwa 300 Millionen eingespart werden. Mehr als 200 Millionen davon entfielen auf das Mars-Programm, für das gegenwärtig 581,7 Millionen zur Verfügung stehen, erklärten die Wissenschaftler.

Nasa-Sprecher David Weaver erklärte am Donnerstag, wie der Rest der Regierung müsse auch die Raumfahrtbehörde "harte Entscheidungen" treffen und dürfe nicht über ihre Verhältnisse leben. Andere Projekte zur Erkundung des Planeten würden jedoch fortgeführt, hieß es.

Der im September zurückgetretene Wissenschaftschef der Nasa, Edward Weiler, kritisierte die Pläne: "Wir sind das einzige Land auf diesem Planeten, das die Fähigkeit gezeigt hat, auf einem anderen Planeten zu landen, nämlich dem Mars. Es ist eine Frage des nationalen Prestiges." Der Nasa-Haushalt für das kommende Jahr soll in der nächsten Woche offiziell vorgestellt werden.