Technik:Vertrauen ist gut, KI ist besser

Lesezeit: 5 min

Hochleistungscomputer

Ein Hochleistungscomputer, mit dem neuronale Netze berechnet werden. Wissenschaftsverlage wollen in Zukunft mithilfe von KI Bildplagiate aufspüren.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Große Wissenschaftsverlage setzen auf künstliche Intelligenz, um Fehlverhalten aufzudecken. Künftig soll eine Software auch falsche Bilder erkennen.

Von Jan Schwenkenbecher

"Diejenigen, die ich finde, das sind die wirklich doofen Betrüger", sagt Elisabeth Bik. Und davon scheint es eine ganze Handvoll zu geben, schließlich hat die niederländische Mikrobiologin eine ganze Handvoll entdeckt. Ihr Spezialgebiet: Bildfälscher. Die Bilder der Bildfälscher sind Fotos in mikrobiologischen Studien. Die Fälscher haben sie abgeändert oder verdoppelt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Zur SZ-Startseite