Klimapolitik:Wenn sogar die Berater mehr Klimaschutz fordern

Windenergie

Der Ausbau der Windenergie stockt - nur eine von vielen Baustellen für die nächste Regierung.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Erstmals fordert ein Dutzend wissenschaftlicher Beiräte der Bundesregierung die nächste Koalition dazu auf, ihre Vereinbarungen an Klima- und Umweltschutz zu orientieren. Interessant ist auch, wer nicht dabei ist.

Von Marlene Weiß

Wenn nach Sondierungs- und Koalitionsgesprächen irgendwann Deutschlands neue Regierung steht, werden nicht nur Opposition und Öffentlichkeit ihr Tun kritisch beobachten. Sondern auch die Fachleute, die unabhängig von Legislaturperioden in die Beratungsgremien der Bundesregierung berufen werden. Nun haben sich in einem ungewöhnlichen Schritt ein Dutzend wissenschaftliche Beiräte der Bundesregierung noch während der Regierungsbildung gemeinsam zu Wort gemeldet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Oesterreichisches Bundeskanzler Sebastian Kurz halten eine gemeinsame Pressekonferenz
Parteien
Europas Christdemokraten in der Krise
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Nach Verschwinden von Elfjähriger in Bayern
Vermisstes Mädchen
"Wir holen zurück, was uns gehört"
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB