Klimapolitik:Wenn sogar die Berater mehr Klimaschutz fordern

Lesezeit: 3 min

Windenergie

Der Ausbau der Windenergie stockt - nur eine von vielen Baustellen für die nächste Regierung.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Erstmals fordert ein Dutzend wissenschaftlicher Beiräte der Bundesregierung die nächste Koalition dazu auf, ihre Vereinbarungen an Klima- und Umweltschutz zu orientieren. Interessant ist auch, wer nicht dabei ist.

Von Marlene Weiß

Wenn nach Sondierungs- und Koalitionsgesprächen irgendwann Deutschlands neue Regierung steht, werden nicht nur Opposition und Öffentlichkeit ihr Tun kritisch beobachten. Sondern auch die Fachleute, die unabhängig von Legislaturperioden in die Beratungsgremien der Bundesregierung berufen werden. Nun haben sich in einem ungewöhnlichen Schritt ein Dutzend wissenschaftliche Beiräte der Bundesregierung noch während der Regierungsbildung gemeinsam zu Wort gemeldet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB