Klimawandel:Der Sommer 2023 war der wärmste seit 2000 Jahren

Lesezeit: 3 min

Das Jahr 2023 übertraf mit seinen Temperaturen frühere Spitzenwerte deutlich. Das ganze Jahr war außerordentlich warm, im Juli schützten sich Touristen in Rom vor der sengenden Sonne. (Foto: Guglielmo Mangiapane/Reuters)

Erstmals gelang es, für jeden einzelnen Sommer seit unserer Zeitrechnung die Temperaturen auf der Nordhalbkugel zu rekonstruieren. Dabei sticht der vergangene Sommer besonders heraus.

Von Benjamin von Brackel

Um zu verstehen, wie außergewöhnlich warm der Sommer 2023 war, hilft ein Blick zurück ins Römische Kaiserreich. Dessen Blütezeit ging einher mit außergewöhnlich günstigen Klimabedingungen: Im sogenannten Optimum der Römerzeit sollen die Menschen auf den britischen Inseln sogar Wein und Oliven angebaut haben. Besonders warm war der Sommer im Jahr 246: Er setzte eine Rekordmarke auf der Nordhalbkugel, die noch bis zum Beginn der Industrialisierung Bestand haben sollte, wie ein Team um den Klimageografen Jan Esper von der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz nun im Fachmagazin Nature berichtet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKlimawandel
:Dieser Ozeanwirbel könnte unser Leben auf den Kopf stellen

Alle reden vom möglichen Kollaps der Atlantischen Umwälzströmung, doch wahrscheinlicher ist ein baldiges Kippen des weniger bekannten Subpolarwirbels im Nordatlantik. Die Folgen wären erheblich - auch für Deutschland.

Von Benjamin von Brackel

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: