Klimawandel:Anpassung: mangelhaft

Lesezeit: 5 min

Klimawandel: Grüne Stadt am Wasser: Potsdam, hier an der Glienicker Brücke, hat bei der Anpassung einen Startvorteil.

Grüne Stadt am Wasser: Potsdam, hier an der Glienicker Brücke, hat bei der Anpassung einen Startvorteil.

(Foto: Friedrich Bungert)

Wie schwierig es ist, deutsche Städte klimafest zu machen, zeigt eine Stadt, die eigentlich zu den Vorreitern gehört: ein Spaziergang durch Potsdam.

Von Benjamin von Brackel

Auf den ersten Blick scheint alles in Ordnung zu sein am Alten Markt in Potsdam. Eine Rentnerin fährt auf ihrem E-Roller über den abfallenden Platz, an Nikolaikirche, Potsdamer Stadtschloss und dem Museum Barberini vorbei, in dem gerade die Sammlung von Hasso Plattner zu sehen ist, impressionistische Landschaftsgemälde. Nur etwas leer wirkt der historische Stadtkern von Potsdam an diesem Februartag, aber keineswegs bedrohlich. Wolfgang Haupt blickt durch seine Hornbrille auf den frisch gepflasterten Platz und sieht dabei vor allem das, was hier fehlt: Bäume, Fassadenbegrünung, Trinkwasserspender. "Wenn die Fläche so versiegelt ist, dann fehlt einfach die Resilienz", sagt der Geograf vom Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung in Erkner.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB