COP28:Forscher warnen: Fünf Kipppunkte könnten den Planeten drastisch verändern

COP28: Der Kollaps des Grönländischen Eisschilds lässt sich wahrscheinlich nicht mehr vermeiden.

Der Kollaps des Grönländischen Eisschilds lässt sich wahrscheinlich nicht mehr vermeiden.

(Foto: Benoit Lecavalier/picture alliance/dpa/Benoit Leca)

Rund 200 Wissenschaftler fordern in einem umfassenden Bericht, Kipppunkte im Erdsystem ernster zu nehmen. Manche Umwälzungen in den natürlichen Kreisläufen lassen sich womöglich schon gar nicht mehr vermeiden.

Von Benjamin von Brackel

Zur Eröffnung der Klimakonferenz in Dubai durfte auch König Charles den Verhandlern ins Gewissen reden. Seine Botschaft: "Ich bete von ganzem Herzen, dass diese Weltklimakonferenz ein entscheidender Wendepunkt hin zu echten Transformationsmaßnahmen sein wird - in einer Zeit, und davor haben Wissenschaftler lange gewarnt, in der alarmierende Kipppunkte erreicht werden." Ob die Verhandler damit etwas anfangen konnten? Vor ein paar Jahren noch zeigte eine Umfrage, dass die Mehrzahl der Klimadiplomaten das Konzept "Kipppunkte" nicht verstanden.

Zur SZ-Startseite
COP

SZ PlusCOP28
:Wo Klimaschutz gelingt

Züge in der Schweiz, Wärmepumpen in Finnland, Solarkraftwerke in Marokko: Fast jeder Baustein der Klimawende funktioniert irgendwo schon ganz gut. Sieben Beispiele aus aller Welt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: