Klimawandel:Studie: Atlantik-Strömung steuert auf Kipppunkt zu

Klimawandel: Grönlands Eisberge, zwischen denen hier das Forschungssegelboot Kamak segelt, gelten als Sinnbild für den Klimawandel.

Grönlands Eisberge, zwischen denen hier das Forschungssegelboot Kamak segelt, gelten als Sinnbild für den Klimawandel.

(Foto: Olivier Morin/AFP)

Die Atlantische Umwälzzirkulation sei instabiler als gedacht, warnen niederländische Klimaforscher.

Von Benjamin von Brackel

Eine für Europa wichtige Meeresströmung steuere auf einen Kipppunkt zu, schreiben Klimaforscher um René van Westen von der Universität Utrecht im Fachjournal Science Advances. Werde der Kipppunkt überschritten, könnte die sogenannte Atlantische Umwälzströmung (engl. Atlantic Meridional Overturning Circulation, AMOC) innerhalb eines Jahrhunderts abreißen und Europa einen abrupten Temperatureinbruch von einigen Grad Celsius bescheren, an manchen Orten sogar um bis zu 20 Grad. "Das sind schlechte Nachrichten für das Klimasystem und die Menschheit", schreiben die Autoren.

Zur SZ-Startseite
Amoc Teaserbild

SZ PlusKlimawandel
:Die Strömung, die alles verändern kann

Das Klima Europas wird durch eine gewaltige Wärmepumpe im Meer bestimmt. Wenn sie abbricht, könnte der Kontinent deutlich kälter werden. Und dann?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: