bedeckt München 10°
vgwortpixel

Klimaschutz:Wider Erwarten

Das Klimaziel 2020 wird wohl erreicht. Die Heizeinsparungen wegen des milden Winters und die Auswirkungen der Corona-Krise gelten als Gründe dafür. Für den Klimaschutz bedeute es dennoch nicht automatisch Gutes.

Das lange für verloren gegebene deutsche Ziel, den Treibhausgas-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken, wird voraussichtlich doch erfüllt. Laut Berechnungen des Think Tanks Agora Energiewende dürften am Ende dieses Jahres etwa 40 bis 45 Prozent Minderung erreicht sein. Grund sei einerseits der milde, stürmische Winter, der den Energieverbrauch zum Heizen senkte und die Windstromproduktion steigerte. Vor allem führe jedoch die Corona-Krise dazu, dass weniger Benzin, Strom und Erdgas verbraucht wird. "Dies ist aber per se keine gute Nachricht für den Klimaschutz", sagte Agora-Energiewende-Direktor Patrick Graichen. Denn nach der Krise dürften die Emissionen wieder hochschnellen. Zudem sei nun zu befürchten, dass auch klimaschutzrelevante Investitionen zurückgehen. Konjunkturpakete sollten dringend gegensteuern.

© SZ vom 24.03.2020
Zur SZ-Startseite