Klima - Kiel:Fridays for Future fordert Klimaschutzziele

Demonstrationen
Windräder drehen sich nach Sonnenuntergang in einem Windpark. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kiel (dpa/lno) - Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future will die bevorstehenden Koalitionsverhandlungen in Schleswig-Holstein mit einer Kundgebung begleiten. Die Aktion am 27. Mai steht unter der Überschrift "Umsteuern auf Klimakurs statt Kurs halten", wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten.

Fridays for Future verlangt von der künftigen Kieler Regierung, die zentrale Rolle des Landes für die Energiewende in Deutschland anzuerkennen und als erstes Bundesland die Klimaneutralität bis 2035 festzulegen. Zu den Forderungen gehören auch eine Ausbildungsoffensive im Handwerk. Drei statt zwei Prozent der Landesfläche sollen als Vorrangfläche für Windenergie ausgewiesen sowie eine Solarpflicht für alle Dächer eingeführt werden.

Die Aktivisten setzen sich außerdem gegen den Bau des Flüssiggasterminals (LNG) in Brunsbüttel und für den Stopp von Ölbohrungen im Wattenmeer bis spätestens 2030 ein. Zu den Forderungen gehören auch eine Halbierung der Tierbestände bis 2035 und die Abschaffung der industriellen Tierhaltung.

© dpa-infocom, dpa:220518-99-334813/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB