Durchbruch in der Kernfusion:Der magische Moment

Lesezeit: 3 min

Durchbruch in der Kernfusion: Blick in eine Kammer am Lawrence Livermore National Laboratory, in der der Laserpuls verstärkt wird.

Blick in eine Kammer am Lawrence Livermore National Laboratory, in der der Laserpuls verstärkt wird.

(Foto: Damien Jemison)

US-Physiker haben einen Meilenstein auf dem Weg zur Nutzung der Kernfusion als Energiequelle erreicht: Per Laser zündeten sie eine Fusionsreaktion, die sich weitgehend selbst erhielt.

Von Christian J. Meier

Im Städtchen Livermore nahe San Francisco wollen Physiker verwirklichen, was viele für einen Traum halten: Die Energiequelle der Sonne auf die Erde holen. Tief im Innern des Gestirns verschmelzen Atomkerne von Wasserstoff zu Helium-Atomkernen, wobei die große Bindungsenergie der neuen Kerne frei wird und die Sonne zum Leuchten bringt. Könnte man auf der Erde Fusionskraftwerke bauen, hätte die Menschheit in puncto Energie wohl ausgesorgt, und das nahezu emissionsfrei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Wir können unseren Herzschmerz abschwächen«
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Amoklauf in Texas
Diese frustrierende Gleichgültigkeit in den USA
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB