Archäologie:Bier oder Wein? Und wie viel? Was die Kelten tranken

Lesezeit: 6 min

Weinlese im Rheingau

Schon die Kelten schätzten vor 2500 Jahren den vergorenen Saft von Weinbeeren.

(Foto: dpa)

Archäologen entschlüsseln die Trinksitten der Kelten. Denn ob die Menschen vor 2500 Jahren lieber Wein oder Bier tranken, verrät sehr viel über das soziale Gefüge.

Von Hubert Filser

Oben im Empfangssaal ihres Palastes auf dem Mont Lassois mit Blick auf den Hafen an der Seine lag die Dame von Vix auf einer Art Sofa. Aus einem Kupferkessel, der gut 1100 Liter fasste, ließ die keltische Herrscherin sich und ihren Gästen mit Gewürzen veredelten Wein in Trinkhörner schöpfen. Sowohl den 1,64 Meter hohen Kessel wie auch den Traubenwein hatte sie aus Griechenland beziehungsweise der griechischen Siedlung Massalia am Mittelmeer über die Rhone hoch in ihr prächtiges, mit kräftigen Farben verziertes Apsidenhaus auf dem Plateau über der Stadt Vix liefern lassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Urlaub in Frankreich
Am Ende der Welt
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Couple in love; trennung auf probe
Beziehung
"Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB