bedeckt München 18°

Karte der Kohlendioxid-Emissionen:Fast alles ist erleuchtet

Ballungszentren und Verkehrswege: Wissenschaftler können nun den Verbrauch fossiler Brennstoffe und damit den CO2-Ausstoß detailliert darstellen

Kohlendioxid-Ausstoß im Detail: Forscher zeigen Städte, Straßen und Schiffahrtsrouten, die für die Emission des klimaschädlichen Treibhausgases besonders verantwortlich sind.

Von Christopher Schrader

Die fossilen Energieträger Kohle, Öl und Gas sind Treibstoffe der technischen Zivilisation, fördern aber den Klimawandel. Wissenschaftler von Universitäten in den USA und Australien haben nun ein Verfahren entwickelt, den Verbrauch fossiler Brennstoffe und damit den Ausstoß von Kohlendioxid in großem räumlichen Detail darzustellen. So ergibt sich nicht mehr ein nationaler Wert für den Ausstoß des Treibhausgases, sondern es sind Städte, Ballungszentren und sogar Verkehrswege zu erkennen: Fernstraßen an Land und Schifffahrtsrouten auf dem Meer (Flugstrecken wurden ausgelassen, damit die Karte übersichtlich bleibt).

Satellitendaten sind genauso in die Karte eingeflossen wie eine Liste großer Kraftwerke und Statistiken zu Bevölkerung und Energieverbrauch. Das Resultat und ihre Methode erklären die Forscher um Kevin Gurney von der Arizona State University im Journal of Geophysical Research: Atmospheres (online) und im Internet. Grün ist hier geringer, Gelb mäßiger und Rot hoher CO2-Ausstoß.

Für die Vereinigten Staaten zeigt die Karte von 2010 zum Beispiel, dass die Osthälfte und die Pazifikküste wesentliche Verursacher der Emissionen sind. Die roten Flecken im Norden, auf halbem Weg vom mittleren Westen an den Pazifik, zeigen das Gebiet in Kanada, wo gewaltige Mengen Teersand aus dem Boden gebaggert werden, um Erdöl zu extrahieren. Spitzenwerte erreichen auch Chinas Bevölkerungszentren und in Deutschland besonders die Braunkohlereviere in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen.

© SZ vom 15.09.2014

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite