Intensivpflege Hauptsache am Leben

Nachdem sie künstlich beatmet wurden, müssen viele Patienten das selbständige Atmen erst wieder lernen. Doch profitorientierte Unternehmen binden sie oft länger an Maschinen, als nötig.

(Foto: Your_Photo_Today)

Wenn Menschen nicht mehr selbst Luft holen können, werden sie künstlich beatmet. Doch nicht immer wird alles dafür getan, dass Patienten wieder von der Maschine loskommen. Denn für diese Versorgung fließt viel Geld.

Von Kristiana Ludwig

Wer nicht mehr atmet, der stirbt. Sein Vater wäre gleich zwei Mal gestorben, sagt Henning Berger*, aber die Ärzte retteten dem alten Mann vor drei Jahren das Leben. Mit einem Luftröhrenschnitt. Ein Gerät pumpte anschließend Sauerstoff durch eine Kanüle am Hals. Moderne Medizin. Doch das neue Leben trägt ein Preisschild. Es kostet 25 000 Euro im Monat.

Ärzte aus drei Kliniken hatten versucht, dem Vater das Atmen wieder beizubringen. Vergeblich. An seinem 79. Geburtstag lag er noch immer im Bett, ...

Medizin Zwischen Leben und Tod

Medizingeschichte

Zwischen Leben und Tod

Woran erkennt man, dass jemand gestorben ist? Bis heute diskutieren Wissenschaftler, wo die Grenze liegt - und Menschen fürchten, lebendig begraben zu werden.   Von Astrid Viciano