bedeckt München
vgwortpixel

Insekten:Rose bevorzugt

Blattschneiderameisen wissen mehr über Botanik als manche Menschen. Sie legen Gärten an und züchten dort einen Pilz, den sie mit zerkleinerten Blättern füttern. Dabei achten sie darauf, dass der Pilz nur Pflanzen bekommt, die er auch mag.

Blattschneiderameisen legen in ihren Kolonien nicht nur Gärten an, in denen sie einen Pilz als Hauptnahrungsquelle züchten. Sie verfügen auch noch über hervorragende Pflanzenkenntnis. Als Substrat für den Pilz dienen zerkleinerte Blätter, die einige Bewohner - in der Kolonie herrscht Arbeitsteilung - sammeln und in den Garten schleppen. Wie sorgfältig sie bei der Auswahl dieser Blätter vorgehen, haben Andrés Arenas und Flavio Roces von der Universität Würzburg in einer Laborstudie gezeigt (Plos One, online). Bevor jene Individuen, die für den Blattnachschub zuständig sind, die Kolonie verlassen, informieren sie sich, welche Blätter als Nährboden ungeeignet sind und daher nicht gesammelt werden sollten. Dieses Wissen beziehen die Ameisen jedoch nicht etwa aus einer gründlichen Inspektion des Gartens und des dort wachsenden Pilzes. Vielmehr genügt ihnen ein kurzer Besuch auf der "Müllhalde" ihrer Farm. Dort entsorgen ihre Artgenossen, die sich um die Pilzzucht kümmern, Gartenabfälle wie Pilzreste und alten Humus. Die Müllhalden liegen in der Kolonie getrennt von dem eigentlichen Garten. Ein Experiment mit markierten Ameisen bestätigte, dass ein Teil jener Ameisen, die außerhalb der Kolonie für den Blätternachschub sorgen, regelmäßig die Müllhalde aufsucht. Sie informieren sich dort offenbar anhand flüchtiger Geruchsmoleküle darüber, nach welcher Pflanzenart sie suchen sollen und welche sie ignorieren können.

Außerdem präsentierten die Forscher den Blattschneiderameisen den Inhalt einer Kolonie-Müllhalde, in dem sich auch Reste von Fungizid-behandelten Ligusterblättern befanden. Auf diesem Substrat kann der Pilz nicht gedeihen. Als die Tiere später neues Substrat suchten, boten die Forscher ihnen die Wahl zwischen Liguster- und Rosenblättern. In den meisten Fällen mieden die Insekten den Liguster. In einem Probelauf vor dem Experiment hatten sie dagegen keine eindeutige Vorliebe gezeigt.