Impfreihenfolge:Bitte noch nicht anstellen

Lesezeit: 3 min

Coronavirus - Impfzentrum im Velodrom Berlin

Menschen sitzen in den Impfkabinen des Corona-Impfzentrums im Velodrom in Berlin.

(Foto: picture alliance/dpa/POOL AP)

Es klingt wie ein Widerspruch: In Deutschland mangelt es an Impfstoff, gleichzeitig bleiben Dosen ungenutzt liegen. An der Impfbereitschaft liegt das nicht. Woran also?

Von Christina Kunkel und Sören Müller-Hansen

Man mag es kaum glauben: Einerseits mangelt es an Impfstoff. Gerade einmal 4,2 Prozent der Bevölkerung haben in Deutschland bislang mindestens eine Spritze bekommen. Andererseits bleibt Impfstoff liegen. Nur 238 556 der 1,4 Millionen ausgelieferten Dosen des britisch-schwedischen Konzerns Astra Zeneca wurden bisher genutzt. Selbst wenn man davon ausgeht, dass noch einmal so viele für die notwendige Zweitimpfung zurückgehalten werden, bleiben zwei Drittel der möglichen Kapazität des Impfstoffs bis heute ungenutzt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite